• +49 906 8446

Wandern · Bergwandern · Wandern mit Kindern

Ein Naturerlebnis - Für alle und überall

Wandern ist eine naturverbundene Sportart und war früher die einzige Form des Reisens. Es ist immer möglich, altersunabhängig und überall.

Zweckfreies Wandern fördert das mentale, wie physische Wohlbefinden, es wird einfach drauf los gewandert nach dem Motto "Der Weg ist das Ziel". Zweckgebundenes Wandern hat einen Hintergrund, wie sportlicher Anspruch, Forschung, Arbeitssuche, Walz, Flucht, Handel oder religiös-spirituelle Motivation. Die Bandbreite reicht von einfachen Tageswanderungen bis zu mehrwöchigen Trekking-Touren.

BERGWandern · Wandern mit Kindern · NORDIC WALKING · PILGERN UND WALLFAHREN · AUSRÜSTUNG · DAV DON


Wandern / Hiking

Wandern ist Gehen in der Landschaft über mehreren Stunden.

Wanderwege in landschaftlich reizvollen Regionen sind gut erschlossen und Wanderergäste sind in einigen Regionen zentraler Wirtschaftsfaktor des Sommertourismus.

startseite1

Bergwandern / Hiking

Wandern im bergigen Gelände wird als Bergwandern bezeichnet. Es gibt Bergwanderwege mit unterschiedlichen Schwierigkeitsgraden, die Grenze zum Bergsteigen wird dadurch markiert, dass Bergwanderwege in der Regel keine Kletterstellen enthalten.

Die Statistik belegt, dass am häufigsten Bergwanderer in den Alpen verunglücken, gefolgt von Kletterern und Hochtourengehern. Deshalb ist die Planung einer Bergwanderung, sowie die Einschätzung der Alpinen Gefahren unabdingbar.

13 wandern

Wandern mit Kindern

Wer es wagt die Blickrichtung zu ändern, von "Wir nehmen die Kinder mit ins Gebirge" zu - "Sie nehmen uns mit!", kann die Bergwelt ganz neu erleben! Für die Kinder stehen nicht Gipfel und Aussicht im Vordergrund, für sie ist die Bergwelt ein Raum voller Geheimnisse und spannender Abenteuer, die es zu entdecken und erleben gilt.

Besonders eindrücklich kann auch die Übernachtung auf einer einfachen Hütte in den Bergen sein.

13 wandern mit kindern2

Tourenplanung

Kinder wollen nicht nur brav hinterherlaufen und langweilen sich auf eintönigen Ausdauertouren. Umgekehrt hat derjenige, der seine Kinder mit auf den Gipfel ziehen will, wenig Spass. Dauernde Ermahnungen und Antreiben schlagen bei Kindern wie Erwachsenen schnell auf die Stimmung.

Ausgiebige Spielpausen, interessante Ziele, längere Gehzeiten

Lockern Sie längere Gehzeiten mit Entdeckungs- und Beobachtungsphasen und ausgiebigen Pausen auf: Käfer, Pilze, Ameisen, Murmeltiere, Bäche, Spiele etc. bieten eine willkommene Abwechslung. Unser Tipp: Mit offenen Augen durch die Landschaft gehen und die Kinder auf Besonderheiten aufmerksam machen.

  • Bei der Tourenplanung genügend Zeit für Abstecher und Spielpausen einrechnen
  • Es muss nicht immer ein Gipfel sein! Für Kinder ist ein See oder eine Hütte/Alm ein viel interessanteres Ziel
  • Eine überschaubare Tourengliederung mit attraktiven Etappenzielen motiviert die Kinder für eine Wanderung
  • Beziehen Sie die Wünsche der Kinder in die Planung der Unternehmung von vornherein mit ein
  • Rundwege sind interessanter als Auf- und Abstieg über den selben Weg
  • Länge der Tour: Im Kindergartenalter 3-4 Stunden, Schulkinder: Tagestouren sind möglich, wenn die Motivation stimmt
  • Gehzeit: Als Faustformel gilt: Ungefähre Gehzeit mit Kindern = 1,5 x Normalgehzeit für Erwachsene

Weitere hilfreiche Tipps und Informationen sind in der Broschüre "Bergsteigen mit Kindern" enthalten: 

  

Alpines Weitwandern

Beim alpinen Weitwandern handelt es sich um durchgehende, markierte Wanderwege, bzw. Höhenwege. Übernachtet wird zumeist auf Alpenvereinshütten. Ein Beispiel für einen alpinen Weitwanderweg ist die Via Alpina, die über 5.000 km von Monaco bis Slowenien verläuft.

Fernwandern

Fernwandern ist auf europäischen Fernwanderwegen oder auf anderen Kontinenten möglich. Die Routen sind ausgeschildert.

Trekking

Trekking ist eine verbreitete Bezeichnung für mehrtägige Wanderungen in wenig erschlossenen Gebirgsregionen (z. B. Anden oder Himalaya). Übernachtet wird meist in Lodges der Einheimischen oder in Zelten.

Pilgern und Wallfahren

Unter Wallfahrt, bzw. „wallen“, versteht man in eine bestimmte Richtung zu ziehen, zu fahren, bzw. unterwegs zu sein. Dazu wird der Pilgerweg benutzt, an dessen Ziel die sich zu besuchende Pilgerstätte befindet. Beim Wallfahren handelt es sich um die ursprünglichste Form des Wanderns, das nichts als Reise bezeichnet werden kann: Unterwegssein mit dem Ziel der Gottes- und/oder existenziellen Sinnsuche.

Die bekanntesten Pilgerwege Europas sind die Jakouswege, die alle das angebliche Grab des Apostels Jakobus in Santiago de Compostela in Galicien (Spanien) zum Ziel haben.

Fester Bestandteil unseres Programms ist die jährlich stattfindende Wallfahrt von Perchtoldsdorf nach Mariazell, die von unserer Partnersektion Teufelstein des ÖAV's angeboten wird.

15 wallfahrt

Themenwanderwege / Bildungswandern

Wanden und Bildung werden kombiniert. Themenwanderwege sind Wanderwege mit Informationstafeln, sie liegen in den letzten Jahren im Trend. Die Infotafeln ersetzten den Wanderführer als Wissensvermittler und ermöglichen ein selbst bestimmtes Lernen und in jeder Hinsicht, die Geschwindigkeit des Lernfortschritts  wird selbst gewählt. Die Themen sind vielschichtig, z. B. Planeten, alpine Kulturwege, Waldlehrpfade, ehemalige Kriegsschauplätze, ... 

Auch Bildungswandern mit (verkleideten) Guides und unterschiedlichen Schwerpunkten wie Wander-, Natur-, Stadt-, Berg- oder Wattführungen werden angeboten.

Geocaching

Geocaching schafft es Wandern für jüngere Zielgruppen attraktiv zu machen. Es handelt sich dabei um eine moderne Art der Schatzsuche oder Schnitzeljagd. Sie wird elektronisch mittels GPS-Empfängern durchgeführt. Gewandert wird von Geocache (Zwischenpunkt) zu Geocache. Durch die hohe Dichte an Caches sind auch Wanderungen in fremden Regionen ohne aufwändige Vorabrecherche möglich.

Winterwandern

Für das Winterwandern werden neben den Wegen in Gebirgstälern auch speziell präparierte Trassen in höhergelegenen Skigebieten genutzt. Neben Wanderrouten findet man dort auch ausgewiesene und präperierte Wege oder Loipen für Skitouren, Langlauf und Schneeschuh­wanderungen.

Barfußwandern

Barfußwandern stärkt die Muskulatur, schützt vor Fuß- und Nagelpilz, macht die Füße unempfindlicher, verbessert die Haltung und stärkt sogar die Immunabwehr.

Wer mit Barfußwandern anfangen möchte, sollte die Fußmuskulatur "schrittweise" aufbauen.

Es gibt zahlreiche Barfußparks, die eine erste Barfußwandererfahrung ermöglichen. Auch eine Strand- oder Wattwanderung eignet sich in idealer Weise zum Barfußlaufen.

Nordic Walking

Nordic Walking wurde in Finnland in den 1970er im Rahmen des Sommertrainings für Skiläufer entwickelt. Es handelt sich um eine Ausdauersportart, bei der schnelles Gehen durch den Einsatz von zwei Stöcken im Rhythmus der Schritte unterstützt wird.

Speedhiking

Speedhiking ist schnelles Wandern mit Stöcken und leichter Ausrüstung in anspruchsvollem Gelände. Es verbessert die eigenen konditionellen und koordinativen Fähigkeiten. Die Stöcke stabilisieren den Köper und trainieren die Oberkörpermuskulatur.

Im Profisport wird es sowohl als Ausgleich angewendet, als auch als Aufbautraining zur Vorbereitung auf Wettkämpfe.Ferner gibt es eigenständige Speedhikingwettbewerbe, bei denen verschiedene Distanzen und unterschiedliche Schwierigkeitsgrade zu bewältigen sind.


Ausrüstung

Zur Ausrüstung für das Wandern gehören

  • Stabile Bergschuhe mit rutschfester Profilsohle
  • dem Wetter angepasste Kleidung
  • ausreichend Verpflegung
  • Mobiltelefon oder Smartphone (Notruf 112)
  • Erste-Hilfe-Set
  • Rettungsdecke/Biwaksak 
 

Alpine Gefahren

Bei der Vorbereitung und Durchführung jeder alpinen Unternehmung sind Einschätzung und Kenntnisse der alpinen Gefahren und speziell im Winter der Lawinengefahr unabdingbar.

Schwierigkeitsskalen

Die Wanderskalen und Wegmarkierungen des DAVs, ÖAVs und SACs wurden speziell für Wandern, Alpinwandern und Trekking entwickelt und weitgehend vereinheitlicht.

►Schwierigkeitsskalen und Wegmarkierungen Wandern

Übrigens

Auf der Plattform alpenvereinaktiv.com findet man weltweit über 40.000 Tourenvorschläge und -beschreibungen. Die Touren können nach den eigenen Wünschen und Anforderungen gefiltert werden.

 


Wandern beim DAV Donauwörth

Seit der Gründung im Jahr 1896 sind Wanderungen in der Umgebung von Donauwörth fester Bestandteil des Programmes. Kurioserweise gab es damals eine Alpenverein-Sektion Schellenberg, die sich einmal im Monat traf, mit dem Ziel den Schellenberg zu erklimmen.

Heute wird sowohl in der Umgebung Donauwörths, als auch im Gebirge gewandert. Auf dem heimischen Edelweißweg erfahren Sie mehr über Natur und Historie. Beim Mittwochswandern geht es wöchentlich und bei der Tour des Monats einmal monatlich auf Tour. Die Jugend und das Familienprogramm bieten Wanderungen im Gebirge an. Und last but not least sind im Programm in der Rubrik "Bergtouren light", ausgewählte Wanderungen für Genussbergsteiger, Anfänger und Senioren zusammengefasst.

 

MITTWOCHSWANDERN · JUGENDGRUPPE · FAMILIENGRUPPE · TOUR DES MONATS · ALPINCENTER · AUSBILDUNG · PROGRAMM


 

bergwandern bergtour light seniorenwandern jugend1 familie tourdesmonats AlpinCenter kurse