Berichte

Klettern & Biken in Arco (Mai 2013)

Inzwischen ist sie fester Bestandteil in unserem Jahresprogramm – die Fahrt nach Arco! In diesem Jahr fuhr der erste von zwei Bussen bereits am Donnerstag los, da es nicht sicher war ob wir für 17 Personen einen geeigneten Zeltplatz bekommen werden. Wir packten also einen Bus voll mit allem was man so braucht: Zelte, Kochutensilien und alles, was 17 Personen für fünf Tage Camping mit Klettern und Mountainbiken sonst so mitnehmen müssen.

Mit anderen Worten, der Bus war voll! Als wir dann am frühen Nachmittag bei sonnigem Wetter in Arco ankamen, bezogen wir gemütlich unseren Zeltplatz und schlugen das Lager auf. Zum Ausklang des Tages beschlossen wir, die Burg von Arco zu erklimmen. Man hatte von dort oben so eine schöne Aussicht, so dass wir uns über die vielen Wolken wirklich keine Gedanken machen konnten...


Die waren ab Freitag noch besorgniserregend genug. Regenwetter. In unseren Bus hatten wir glücklicherweise auch Schwimmsachen gepackt, so machten wir uns auf den Weg zum Schwimmbad, doch irgendwie waren die italienischen Bedingungen nicht ganz nach unserem Geschmack, die Frau an der Kasse redete von „cap“ und „slip“....also kein Schwimmbad für uns. Wir starteten dann spontan eine kleine Rundfahrt entlang dem Gardasee und legten dabei einen Zwischenstopp in Malcesine ein, fuhren aber bald zurück zum Campingplatz. Dort wartete eine neue Herausforderung auf uns: Das Lager stand im Schlamm. Wir taten also unser Bestes, um zu retten was zu retten war und wappneten uns für kommende Regentage, indem wir Planen spannten und Wasserrinnen gruben. Glücklicherweise kam an diesem Abend der zweite Teil der Gruppe mit einem nicht weniger beladenen Bus an, in dem sich sogar noch kurzfristig Platz für Wolldecken, Wechselklamotten und weitere Planen gefunden hatte.

Der nächste Morgen war dann zumindest von oben wieder trocken, sodass wir 17 uns gemeinsam in den Klettersteig nahe dem Campingplatz begaben. Leider waren wir nicht die einzige große Gruppe. Stop and Go war angesagt. Ein paar trockene Stunden in denen wir klettern konnten waren uns vergönnt, ehe uns nachmittags der Regen wieder vertrieb. Abends war Public Viewing angesagt. Spätestens dann waren alle Fußballbegeisterten wieder bester Laune - Champions-League-Finale, was will man mehr.

Ab Sonntag war das Wetter dann auf unserer Seite, wir verbrachten einen wunderbaren Tag beim Klettern mit super Ausblicken. Abends kehrten wir dann jeglichen Kochproblemen der letzten Tage der Rücken, indem wir den Grill anschürten und uns so für den nächsten, letzten Tag stärken konnten.

Arco 03 Arco 04

An diesem teilten wir uns in zwei Gruppen auf, die einen gingen zum Mountainbiken und die anderen begingen einen Klettersteig:

Die Mountainbiker machten sich bereits früh auf den Weg zum Monte Baldo. An der Bergstation lachte uns erst mal die Sonne entgegen. Die ersten Abschnitte unserer Tour waren wunderbar, super Wetter und super Laune. Doch dann sahen wir den Anstieg zum Monte Altissimo...gut...wir mussten unsere Bikes durch SEHR viel Schnee schieben, was letztendlich anstrengender war als hoch treten gewesen wäre, aber wir sind ja alle sportlich;) Logischerweise mussten wir danach auch wieder bergab...im Schnee fiel das nicht allen so leicht, aber abenteuerlich war es auf jeden Fall! Als wir dann wieder eine gewisse Höhe erreicht hatten, konnten wir endlich das Schieben einstellen und auf unseren Bikes Richtung Tal fahren. Durch die Aussicht auf den See wurde jede Mühe belohnt und wir waren alle begeistert aber völlig erschöpft von unserer Tour!

Die Kletterer machten sich auf zum Klettersteig Rio Sallagoni in Dro. Der Weg führte durch eine abenteuerliche Schlucht, dann erreichten wir einen wunderschönen Wasserfall. Diesen konnte man nur über ein Drahtseil überqueren. Natürlich musste hier der eine oder andere sein akrobatisches Talent zu Schau stellen. Daraufhin ging der Aufstieg weiter, zum nächsten Highlight, die Überquerung eines Baches. Natürlich hat es nicht jeder geschafft, trockene Füße zu behalten, aber die Mühe durch den traumhaften Klettersteig hat sich gelohnt. Ein Wasserfall, der sanfte Bach, Farne, verschiedene Kräuter und ein Gefühl angenehmer Ruhe. Zarte Sonnenstrahlen, die durch die Baumwipfel und Felsen hindurch spitzeln, verleihen diesem Ort ein ganz besonderes Feeling. Ein einzigartiges Erlebnis wie im Traum!

Am letzten Abend fand unser traditionelles Abschlussessen in der Pizzeria statt. Jede Gruppe hatte viel von den Erlebnissen des Tages zu erzählen und alle waren sich einig, auch in diesem Jahr war die Arcofahrt wieder eine super Zeit, wir freuen uns schon auf nächstes Jahr!