+++ KLETTERHALLE UND GESCHÄFTSSTELLE BIS AUF WEITERES GESCHLOSSEN, WIEDERKEHRENDE TERMINE ABGESAGT (SIEHE KALENDER), TOURENTEILNEHMER WERDEN INDIVIDUELL INFORMIERT +++ Aufgrund der Bedrohung durch Viruserkrankungen +++ Sobald sich die Lage entspannt hat, geht es weiter. Wir halten dich auf dem Laufenden. +++ Bleibe gesund. +++

Berichte

Zugspitze und Stopselzieher

Von Ehrwald auf die Zugspitze und über den Klettersteig "Stopselzieher" zurück in die "Zivilisation".

 

stopselzieher2

Am Freitag den 25.07.14 machten wir uns um die Mittagszeit auf den Weg nach Ehrwald.

Dort angekommen ging es zuerst auf der Skipiste Richtung Wiener-Neustätter-Hütte. Doch bald bogen wir auf einen steilen, schottrigen Steig, der uns rasch höher kommen ließ. Die Hütte, sie verdient diese Bezeichnung tatsächlich noch, liegt direkt unter den Seilen der Tiroler-Zugspitzbahn.

Man kann sich vorstellen, dass wir froh waren, als sie um 17:00 Uhr den Tagesbetrieb einstellte und eine totale Ruhe einkehrte. Nach einer mehr oder weniger ruhigen Nacht, machten wir uns nach dem Frühstück auf den Weg Richtung Deutschlands höchstem  Gipfel, die Zugspitze 2962m.

Über den gutmütigen Klettersteig „Stopselzieher“ gelangten wir zu den Gipfelstationen der Gondeln. Kurz nachdem wir einige Gipfelfotos im Kasten (oder eher auf den SD-Karten) hatten, trugen auch diese Trauer und vernebelten uns den Ausblick in die umliegende Gipfelwelt. Trostlose Schotterreißen wohin man auch schaut, von den Gletschern ist wahrlich nicht mehr viel übrig.  Wider Erwarten hatten wir bis jetzt, entgegen aller schlechten Wetterprognosen, mit dem Wetter doch Glück.

Aber dann zog es doch zu. Die Tiroler Bahn brachte uns noch trocken rasch zum Parkplatz zurück.