+++ DIE KLETTERHALLE IST GESCHLOSSEN & FAST ALLE AKTIVITÄTEN UND SERVICES SIND AUSGESETZT +++ NUR DIE GESCHÄFTSSTELLE IST OFFEN +++ TOURENTEILNEHMER WERDEN INDIVIDUELL INFORMIERT +++ Bleibe gesund! +++

Tourenberichte | Tour des Monats

Bisherige Berichte

Tour des Monats

Wie der Name schon sagt, findet die Tour einmal pro Monat statt. Die Einladung erfolgt per Emailverteiler.

Abhängig von Jahreszeit und Wetter werden Touren mit unterschiedlichen Schwierigkeitsgraden angeboten. Im Winter wird gewandert, auch mal mit Schneeschuhen, im Sommer stehen neben Bergtouren auch Klettersteige und Hochtouren auf dem Programm.

Zu den Touren gibt es auf der Webseite jeweils ausführliche Tourenbeschreibungen. Die Touren und Tourenberichte sind sehr beliebt und deswegen es keine Seltenheit, dass Mitglieder die nicht dabei waren,  diese Touren später nachgehen.


Gesund ernähren und ausreichend bewegen

   
 
 Claudia
    
 Empfehlungen für eine gesunde Lebensweise von Doris Marchardier

Donnerstag,
11. April
In der Gesellschaft ist allgemein eine zunehmende Naturferne zu beobachten. In diesem Kontext engagiert sich der Hauptverein in vielen Themenbereichen der naturorientierten Umwelt-/Bewusstseinsbildung.

In Donauwörth ist Alpenverein mehr...
Naturferne ist auch in unserem Konsumverhalten erkennbar. Das Vertrauen auf die Botschaften der Lebensmittelindustrie gilt es in Zeiten, wo Mahlzeiten vielerorts zu nüchternen Verzehrsituationen degradieren, zu hinterfragen.

Bereits die erste Resonanz der Vortragsankündigung über­raschte. Schnell war klar, dass die im Vereinsheim verfüg­baren Räumlichkeiten nicht ausreichen würden. Das Thema lockte am 13. April knapp 30 Interessenten ins Hotel Drei Kronen.

Doris Marchadier band die Teilnehmer in den kurzweiligen Vortrag ein. Die Gäste wurden aufgefordert nieder zu schreiben, was sie an diesem Tage gegessen und getrunken hatten. Die Zuhörer wurden befragt, inwieweit die Speisen frisch zubereitet waren.

Aufschlussreich war die individuelle Typzuordnung mit den daran gekoppelten Empfehlungen für eine gesundheits­fördernde Ernährung.

Die Sportler spitzen die Ohren als das Thema Muskelaufbau und Eiweißzufuhr angesprochen wurde. Der Appell, täglich fünf Obst- oder Gemüseeinheiten zu sich zu nehmen ging alle an. Was nach logistischer Herausforderung klingt, ist mit Säften praktikabel lösbar. Doris Marchadier fokussierte auf die Bedeutung der Zufuhr einer ausreichenden Menge Flüssigkeit. Beim alpinen Unterwegssein ist Trinken essentiell, um einer frühzeitigen Erschöpfung zum Beispiel bei schweißtreibenden Aufstiegen vorzubeugen. Hinweise auf verkannte Wundermittel wie Quark, Kartoffeln oder Linsen rundeten das Referat ab.

Die Vortragsankündigung suggerierte den Abschied vom süßen Leben. Diese Befürchtung erwies sich als völlig unbegründet. Die Teilnehmer erhielten viele alltagstaugliche Tipps. - Mein Warenkorb wird beim nächsten Wochenendeinkauf ein wenig anders aussehen.

Das Referat ermutigt, das Angebot der Sektion durch ähnliche Abendveranstaltungen zu ergänzen.
Doris


 
    
  
  
  
  
  
  
  
  
  
  
  
 
 
 

Breitenstein- Herbstgala für Geländefüchse

Das stabile Hochdruckwetter dauert in den Ostalpen an. Somit ändert sich am überaus sonnigen und milden Bergwetter am Wochenende nichts. Bevor der Winter richtig einzieht, gibt es noch eine außergewöhnliche Wanderung auf den Breitenstein. - Wie bitte? So viel vorweg: Die wenig spektakulär erscheinende Tour wird spannend werden, und vielleicht sind wir am Abend um ein kleines Voralpenabenteuer reicher.

Goinger Halten
- Vis-à-vis mit großen Kaiserwänden


Am Sonntag, den 22. Juli fahren wir in den Wilden Kaiser.

Die Vordere Goinger Halt (2242 m) zählt zu den eher stillen Aussichtsplätzen des Kaisers.

Start ist am Parkplatz Wochenbrunneralm (1085 m). Wir nehmen den alten Steig und lassen die Gaudeamushütte rechts liegen. Das erste Etappenziel ist das Ellmauer Tor (2006 m), einer der Brennpunkte im Kaiser. Dann folgen wir anfangs dem markierten Steig zur Hinteren Goinger Halt, der bereits durch alpines Schrofengelände leitet. Altschneefelder erfordern sicheres Gehen.