Berichte

Familienwanderung

Erlebnis Wildflusslandschaft Isar

Bei Sonne kann jeder

Isar1

 

Morgens wolkig aber trocken, nachmittags ein wenig Regen – für den Sommer 2014 nicht schlecht, also los.
Die kleine Tour im hinteren Isarwinkel lohnt bei jedem Wetter.
 
In der Familien und Jugendarbeit der Sektion wird Naturverständnis großgeschrieben. Ein Wildbach ist naturbelassener Lebensraum und nicht nur einfach fließendes Wasser, mehr als nur Kulisse für ein "Event".

 Isar2

Die abenteuerliche Runde begann am Einlauf der Isar in den Sylvensteinspeicher. Durch dichten Auwald schlugen wir uns zu den Schotterflächen durch.
Wassermusik: Das Rauschen der jungen Isar begleitete uns durch den Tag, später mischte sich sanft tröpfelnder Regen hinzu.

 Isar3

 

Alles fließt. Steter Tropfen höhlt den Stein – und die Zeit. Es hat lange gedauert, bis das Bett der Isar das heutige Bild bekam – Zehntausende an Jahren.
Es ging über weite Schotterflächen und Sandbänke und immer wieder durch Haupt- und Nebenfließrinnen der Isar. Nicht nur die Kindern hatten ihre Freude.

Isar4

Menschenleer wirkte Szenerie. Obwohl wir nur ein-, vielleicht zwei hundert Meter neben Bundesstraße unterwegs waren, hatte man das Gefühl, mitten in der Wildnis zu stehen.
Umkehrpunkt war die Brücke in Vorderriß. Das Gasthaus Post lud zur Einkehr.
Teils weglos, teils über versteckte Waldpfade ging es zurück zum Parkplatz. Die glitschigen Pfade ließen erahnen, dass sie noch vor kurzem geflutet waren. Eine Wildflusslandschaft ist voller Dynamik.

Am Ende brachte Moritz die Emotionen der ganzen Tour auf den Punkt: „Super geil, können wir das mal wieder machen?“